Wallenstein by Golo Mann

By Golo Mann

Show description

Read Online or Download Wallenstein PDF

Best dramas & plays books

An Introduction to Post-Colonial Theatre

During this booklet Brian Crow and Chris Banfield supply an advent to post-colonial theater by means of focusing on the paintings of significant dramatists from the 3rd international and subordinated cultures within the first international. Crow and Banfield give some thought to the performs of such writers as Wole Soyinka and Athol Fugard and his collaborators, Derek Walcott, August Wilson and Jack Davis, and Badal Sircar and Girish Karnad.

Historiography and Ideology in Stuart Drama

This is often the 1st learn to discover the Stuart background play. Writing within the shadow of Shakespeare, Stuart playwrights have generally been evaluated throughout the aesthetic and political issues of the 16th century. Ivo Kamps' research lines the advance of Stuart drama within the substantially diversified setting of the 17th century.

Sophocles: The Plays and Fragments, Volume 1: With Critical Notes, Commentary and Translation in English Prose

Sir Richard Jebb's seven-volume variation of the works of Sophocles, released among 1883 and 1896, continues to be a landmark in Greek scholarship. Jebb (1841-1905) used to be the main amazing classicist of his iteration, a Fellow of Trinity collage, Cambridge, and college Orator, therefore Professor of Greek at Glasgow collage and eventually Regius Professor of Greek at Cambridge, and a Member of Parliament for the college.

Additional resources for Wallenstein

Example text

Rudolf verstand das aber nicht und war nun verbittert über des Bruders Gewinn, den er sich selber verscherzt hatte durch achtzehnjähriges Scherzen. Das erzherzogliche Regentenpaar machte seine Sache so klug und wohlmeinend, wie es durfte; endlich, 1609, bequemte rs sich sogar, den Krieg mit dem abgefallenen Nord-Teil zu beenden, als ,>freien Provinzen und Staaten, auf welche sie keinen Anspruch« erhöben. Ob das eine völkerrechtli39 ehe Anerkennung der Generalstaaten war, blieb undeutlich; war sie es, so wurde sie von den Regenten in Brüssel ausgesprochen, nicht von dem König in Madrid.

Als der Oberste Feldhauptmann im Jahre 1626 in Goldberg Quartier nahm, befahl er den greisen Kantor Fechner vor sich, dankte ihm großmütig für die ehedem geübte, wohlverdiente und nützliche Strenge, schenkte ihm hundert Taler und ließ eine schützende Garde vor seinem Haus Posten nehmen. Die Quittung Fechners ist im Breslauer Stadtarchiv erhalten, oder war es doch vor den Wirren der letzten Jahrzehnte. Dem alten Mann dürfte die Salvaguardia wertvoller gewesen sein als das Geld. Sechs Jahre später dann, als der große Zweikampf zwischen Wallenstein und dem Schwedenkönig sich ins Frankenland spielte, nahmen Kroaten den Altdorfcr Rektor Nüßler gefangen, einen Mediziner.

Seine Territorien waren zum Teil- Böhmen, Ungarn, Kroatien- weder deutsch noch reichisch. Er war Mitglied einer übernationalen Dynastie, deren Interessen Deutschland umfaßten, aber nicht dort zentrierten. Er war Katholik, und das hieß hier, nicht Vertreter des Staates gegenüber einer militanten Minderheit wie in Frankreich, sondern Vorkämpfer einer Religionspartei gegenüber der anderen, die im inneren, eigentlichen Deutschland die weitaus stärkere zu sein sich rühmen durfte. Darum war der Kaiser eine klare Quelle reichsfriedenstiftender Autorität nicht.

Download PDF sample

Rated 4.30 of 5 – based on 12 votes